Wohngebäudeversicherung Vergleich
 
 
 
 
 
Wohngebäudeversicherung
Hier online vergleichen und bis zu 50% sparen!
 

Wer benötigt eine Wohngebäudeversicherung?

Alle die ein Haus besitzen, sollten eine Wohngebäudeversicherung haben.

Für diejenigen, die Ihr Haus über eine Bank, Bausparkasse oder Versicherung finanziert haben, ist für die Auszahlung des Darlehens im Regelfall eine Wohngebäudeversicherung erforderlich. Diese Wohngebäudeversicherung schützt den Eigentümer sowie auch den Darlehensgeber vor finanziellen Einbußen durch Schäden die am Gebäude entstehen können.

Für viele ist der größte Traum, in den eignen "vier Wänden" zu wohnen. Wenn man dann endlich die neuen Räumlichkeiten bezogen hat, muss man oft den Gürtel enger schnallen. Hierbei sollte man aber bei der Wohngebäudeversicherung nicht am falschen Ende sparen. Besser ist es, wenn man in guten Versicherungsschutz investiert, als beim Schaden auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Eine gute Wohngebäudeversicherung muss nicht teuer sein. Über den Wohngebäudeversicherung Vergleich auf unserer Homepage, finden Sie den passenden Vertrag für Ihre Vorstellungen zu Top Konditionen.

Fazit: Jeder der ein Haus besitzt, sollte eine Wohngebäudeversicherung haben!

 

Welche Leistungen bietet die Wohngebäudeversicherung?

Im Regelfall sind in der Wohngebäudeversicherung die Sachen versichert, die mit dem Wohngebäude fest verbunden sind. Dies gilt für das im Versicherungsschein genannte Wohngebäude sowie evtl. aufgeführte Nebengebäude.

Die Wohngebäudeversicherung übernimmt (sofern vereinbart) Schäden, die durch Feuer, Blitz, Leitungswasser, Sturm und Hagel entstehen. Falls gewünscht kann man zusätzlich Glasbruch und Elementarschäden gegen Mehrbeitrag einschließen.

Sofern Sie nicht über große und/oder teuere Glasflächen verfügen, kann meist auf die Glasversicherung verzichtet werden. Dagegen stellen die Elementargefahren (Überschwemmung, Erdrutsch usw.) im Vergleich immer eine größer werdende Gefahr dar. Dies haben auch die Versicherungsunternehmen wahr genommen und die Beiträge entsprechend neu kalkuliert. Elementarschäden können Sie jedoch nur in die Wohngebäudeversicherung einschließen, sofern an Ihrem Grundstück in den letzten 10 Jahren kein Elementarschaden war. Zudem prüft die Versicherung, ob Ihr Objekt in einem gefährdeten Gebiet liegt. Sollte beides nicht der Fall sein, können Sie Elementargefahren versichern.

Fazit: In der Wohngebäudeversicherung sind die Sachen eingeschlossen, die mit dem Wohngebäude fest verbunden sind!

 

Was sollte man beim Abschluss einer Wohngebäudeversicherung beachten?

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Wohngebäudeversicherung auf jeden Fall als gleitende Neuwertversicherung abschließen. Somit ist gewährleistet, dass eine Wertsteigerung Ihres Hauses automatisch berücksichtigt wird.

Zudem ist es in der Wohngebäudeversicherung sehr wichtig, dass Sie einen Unterversicherungsverzicht vereinbart haben. Dies schützt Sie davor, dass der Versicherer im Schadensfall keinen Abzug wegen einer evtl. Unterversicherung vornehmen darf. Oft ist hierfür ein entsprechender Wertermittlungsfragebogen erforderlich.

Die beiden gängigsten Berechnungsmethoden am Markt sind nach Wohnfläche oder nach Wert 1914. Welche im Vergleich die bessere ist, hängt vom Objekt, Baujahr und Größe ab.

Da die Prämien sehr unterschiedlich sind, kann man über unseren kostenfreien Wohngebäudeversicherung Vergleich viel Geld sparen.

Fazit: Vergleichen lohnt - Einsparungen bis zu 50% sind möglich!

 

Was ist beim Hauskauf in der Wohngebäudeversicherung zu beachten?

Wenn Sie ein Wohngebäude erworben haben, geht die Wohngebäudeversicherung des bisherigen Eigentümers automatisch auf Sie über. Dieser Eigentumswechsel muss dem Versicherer umgehend gemeldet werden. Sofern Sie als neuer Eigentümer diese Wohngebäudeversicherung nicht fortführen möchten, muss die Kündigung innerhalb von einem Monat nach Kauf beim Versicherer schriftlich vorgenommen werden.

Fazit: Bei einem Eigentümerwechsel, kann man die bestehende Wohngebäudeversicherung kündigen!

 

Wie kann ich eine Wohngebäudeversicherung kündigen?

Die Wohngebäudeversicherung können Sie mit einer Frist von drei Monaten zum Ablauf schriftlich kündigen.
Bei einem Eigentumswechsel kann man auch vorher kündigen. Hierzu beachten Sie bitte den oben genannten Hinweis.

Sofern die Wohngebäudeversicherung die Beiträge erhöht, nicht aber den Leistungsumfang verbessert, können Sie innerhalb eines Monats nach Eingang der Erhöhung kündigen.
Wenn in der Wohngebäudeversicherung ein Schaden bezahlt oder abgelehnt wurde, können Sie auch innerhalb eines Monats kündigen.

Fazit: Eine ordentliche Kündigung ist mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende möglich!

 

Wohngebäudeversicherung Vergleich