Pferdeversicherung Vergleich
 
 
 
 
 
Pferdeversicherung (Haftpflicht)
Hier online vergleichen und bis zu 50% sparen!
 

Wer benötigt eine Pferdeversicherung?

Jeder Halter von einem oder mehreren Pferden sollte eine Pferdeversicherung haben, da ein Pferd einen sehr hohen Schaden anrichten kann. Für diesen Schaden kann der Eigentümer lt. BGB in unbegrenzter Höhe haftbar gemacht werden.

Im Vergleich zu einer Privathaftpflichtversicherung geht man bei einer Pferdeversicherung nicht von einem Verschulden des Pferdes aus, sondern hier haftet der Pferdehalter auch ohne eigenen Einfluss für das Verhalten seines Pferdes.

Daher stellt dies für den Halter immer und überall ein großes finanzielles Risiko dar. Dieses kann man mit einer Pferdeversicherung minimieren.

Stellen Sie sich nur mal vor, Ihr Pferd bricht aus und verursacht auf einer Straße einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und vielleicht sogar verletzten Personen. Für all dies müssten Sie als Halter aufkommen.

Fazit: Jeder Pferdehalter sollte eine Pferdeversicherung mit hoher Deckungssumme haben!

 

Welche Leistungen erbringt die Pferdeversicherung?

Die Pferdeversicherung kommt im Regelfall für Personen-, Sach-, Vermögens- und Mietsachschäden bis zur in der Police genannten Höhe auf. Ebenso prüft die Pferdeversicherung, ob der Schaden überhaupt erstattet werden muss. Sollte dies nicht der Fall sein, ist der Halter von Schadenersatzpflichten freigestellt.

Fazit: Wenn der Schadenersatz gerechtfertigt ist, leistet die Pferdeversicherung max. bis zur Deckungssumme.

 

Was ist in der Pferdeversicherung nicht versichert?

In der Pferdeversicherung ist im Regelfall die gewerbliche und betriebliche Verwendung von Pferden, sowie Schäden, die mit Vorsatz herbeigeführt wurden, nicht versichert. Zudem sind Schäden an der eigenen Person in der Pferdeversicherung nicht eingeschlossen.

Fazit: Schäden durch Vorsatz oder an der eigenen Person werden nicht erstattet!

 

Was sollte man beim Abschluss einer Pferdeversicherung beachten?

Da Sie lt. BGB für Schäden unbegrenzt haften müssen, sollten Sie bei der Pferdeversicherung eine möglichst hohe Deckungssumme wählen. Da der Beitragsunterschied von 1 Mio. zu 5 Mio. EUR nicht allzu groß ist, sollte man eine möglichst hohe Versicherungssumme für die Pferdeversicherung abschließen.

Der Einschluss einer Selbstbeteiligung in der Pferdeversicherung lohnt sich meist nicht, da die Einsparung dadurch eher gering ist.

Bevor Sie eine Pferdeversicherung abschließen, sollten Sie in jedem Fall mehrere Angebote einholen. Dies können Sie am Besten über unseren Pferdeversicherung Vergleich. Hierbei sind Einsparungen von bis zu 50% möglich!

Teilweise gibt es in der Pferdeversicherung günstigere Tarife für Ponys, Aufzuchtspferde oder Esel.

Sofern die Möglichkeit besteht, schließen Sie die Pferdeversicherung nur mit einer Vertragslaufzeit von einem Jahr ab. Somit können Sie bei einem günstigeren oder besseren Angebot Ihre Pferdeversicherung schneller wechseln. Lassen Sie sich nicht mit einen Rabatt für eine Laufzeit von fünf Jahren ködern, da dies unterm Strich meist teuerer kommt, da Sie sich dann fünf Jahre an die selbe Pferdeversicherung binden müssen und im Regelfall nicht vorzeitig aus dem Vertrag kommen.

Wenn es Ihre finanziellen Mittel zulassen, bezahlen Sie die Pferdeversicherung immer jährlich, da dies im Vergleich günstiger ist.

Sollten Sie mehrere Pferde besitzen, bieten manche Gesellschaften ab dem zweiten Pferd eine günstigere Prämie für die Pferdeversicherung an, als wenn man jedes Pferd einzeln versichern würde.

Fazit: Über unseren kostenlosen und unverbindlichen Pferdehalterhaftpflicht Vergleich können Sie bis zu 50% sparen!

 

Was sollte man im Schadensfall bei der Pferdeversicherung beachten?

Ein Schaden ist unverzüglich, d. h. innerhalb einer Woche, der Pferdeversicherung zu melden. Zudem sind Sie vertraglich dazu verpflichtet, den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Den Hergang müssen Sie der Pferdeversicherung mit besten Wissen und Gewissen schildern. Zudem sind Sie nicht befugt, ohne Rücksprache mir der Pferdeversicherung, einen Schaden anzuerkennen und Zahlungen an den Geschädigten vorzunehmen. All dies könnte ansonsten Ihren Versicherungsschutz gefährden.

Sollte es bei der Klärung der Ersatzpflicht zu einem Gerichtsprozess kommen, übernimmt die Pferdeversicherung die Kosten und Prozessführung.

Fazit: Melden Sie Ihren Schaden immer so schnell wie möglich, ansonsten kann es Probleme geben!

 

Wie kann man eine bestehende Pferdeversicherung kündigen?

Eine Pferdeversicherung kann man ordentlich mit einer Frist von drei Monaten zum Vertragsablauf schriftlich kündigen. Am Besten sollte dies schriftlich durch Fax oder Einschreiben erfolgen.

Sie können eine außerordentliche Kündigung vornehmen, wenn die Pferdeversicherung teuerer wird, aber sich die Leistungen dadurch nicht erhöhen. In diesem Fall müssen Sie innerhalb eines Monats nach Kenntnis der Erhöhung kündigen.

Ebenso können Sie Ihre Pferdeversicherung außerordentlich kündigen, wenn ein Schaden bezahlt oder abgelehnt wurde. In diesem Fall haben Sie auch einen Monat nach Mitteilung über den Schaden Zeit, Ihren Vertrag zu kündigen.

Fazit: Die ordentliche Kündigung kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Ablauf erfolgen!

 

Pferdeversicherung Vergleich