Unfallversicherung
 
 
 
 
 
Unfallversicherung
Hier online vergleichen und bis zu 50% sparen!
 

Sollte ich eine private Unfallversicherung haben?

Jedes Jahr passieren mehrere Millionen Unfälle. Ein Teil davon verursacht nur kleine Schrammen, ein anderer Teil jedoch schwerere Verletzungen, die Sie in Ihrer Bewegungsfreiheit dauerhaft einschränken können.

Da die meisten Unfälle in der Freizeit geschehen, kommt die gesetzliche Unfallversicherung nicht dafür auf. Selbst bei solchen Unfällen, für die eine Berufsgenossenschaft aufkommt, reichen die Leistungen bei weitem nicht aus, um Sie finanziell zu unterstützen.

Eine private Unfallversicherung schützt Sie rund um die Uhr und weltweit. Es werden auch Tarife angeboten, die nur in der Arbeit oder nur in der Freizeit leisten, von solchen können wir aber nur abraten.

Fazit: Egal ob Sie Angestellter, Selbständiger, Arbeiter, Hausfrau oder Kind sind, eine private Unfallversicherung sollte jeder haben!

 

Was versteht die private Unfallversicherung unter einem Unfall?

Unter einem Unfall versteht man folgendes: Wenn ein plötzlich von außen auf den Körper des Versicherten einwirkendes Ereignis eintritt, wodurch er unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Unfällen gleichgestellt sind Verrenkungen, Zerrungen und Zerreißungen an Gliedmaßen und der Wirbelsäule, die durch Kraftanstrengung des Versicherten hervorgerufen wurden und Wundinfektionen, bei denen der Ansteckungsstoff durch eine Unfallverletzung in den Körper gelangt ist.

Vorsätzlich herbeigeführte Schäden oder eine Selbstverstümmelung sind von Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Fazit: Was genau ein Unfall ist, ist bei der privaten Unfallversicherung fest geregelt!

 

Wann erfolgt keine Leistung aus der privaten Unfallversicherung?

Folgendes ist bei der privaten Unfallversicherung nicht versichert:

  • Unfälle durch Geistes- oder Bewußtseinsstörungen auch verursacht durch Trunkenheit, sowie Schlaganfälle, epileptische Anfälle oder andere Krampfanfälle (Ausnahme: Sie wurden durch ein versichertes Unfallereignis verursacht.)
  • Unfälle, die der Versicherte bei der vorsätzlichen Ausübung einer Straftat erleidet
  • Unfälle, die mittel- oder unmittelbar durch Kriegs- oder Bürgerkriegsereignisse verursacht werden
  • Unfälle, die durch die Benutzung von Luftfahrzeugen ohne Motor, Motorseglern, Ultraleichtflugzeugen und Raumfahrzeugen sowie beim Fallschirmspringen entstehen
  • Unfälle, die dadurch entstehen, daß die versicherte Person an Fahrtveranstaltungen teilnimmt, bei denen es auf die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten ankommt
  • Unfälle, die unmittelbar oder mittelbar durch Kernenergie verursacht werden
  • Gesundheitschädigungen durch Heilmaßnahmen oder Eingriffe, die der Versicherte an seinem Körper vornimmt oder vornehmen läßt (Ausnahme: Diese wurden durch ein versichertes Unfallereignis notwendig)
  • Infektionen (Ausnahme: Diese gelangten durch eine Unfallverletzung in den Körper)
  • Vergiftungen infolge Einnahme fester oder flüssiger Stoffe
  • Bauch- oder Unterleibsbrüche (Ausnahme: Diese wurden durch ein versichertes Unfallereignis verursacht)
  • Schädigungen an Bandscheiben sowie Blutungen aus inneren Organen und Gehirnblutungen
  • Krankhafte Störungen infolge psychischer Reaktionen
  • Gesundheitsschädigung durch Strahlen

Fazit: Auch bei der Unfallversicherungen gibt es Ausschlüsse!

 

Wann besteht Versicherungsschutz bei einer privaten Unfallversicherung?

Der Versicherungsschutz beginnt zu dem im Versicherungsschein genannten Zeitpunkt. Voraussetzung ist, daß der sogenannte Erstbeitrag nach Aufforderung unverzüglich bezahlt wird und die Folgebeiträge fristgerecht bezahlt werden. Um dies zu gewährleisten, sollte dem Versicherungsunternehmen eine Einzugsermächtigung erteilt werden.

Der gewünschte Versicherungsschutz besteht für die vereinbarte Vertragsdauer. Wird ein Vertrag nicht spätestens drei Monate vor Ablauf schriftlich gekündigt, verlängert sich dieser automatisch um ein weiteres Jahr.

Versicherungsschutz besteht auch trotz Beitragszahlung nicht, wenn lt. Tarif nicht versicherbare Personen einen Vertrag abschließen oder wenn der Antragsteller die Antragsfragen bewußt oder vorsätzlich falsch beantwortet.

Fazit: Zahlen Sie die Beiträge fristgerecht und füllen Sie den Antrag vollständig und wahrheitsgemäß aus!

 

Was sollte ich beachten, wenn ich eine private Unfallversicherung abschließen möchte?

Wie bei allen Versicherungen gibt es auch bei der privaten Unfallversicherung Beitragsunterschiede von bis zu 50% bei gleichen oder ähnlichen Leistungsumfang. Über unseren Unfallversicherung Vergleich finden Sie schnell und einfach das passende Angebot für Ihre Vorstellungen.

Beachten Sie bitte, daß Sie die Unfallversicherung immer nur für ein Jahr abschließen. So können Sie schneller wieder wechseln, wenn Sie unzufrieden sind oder ein besseres Angebot erhalten.

Sofern Sie die finanziellen Mittel haben, sollten Sie die Unfallversicherung jährlich bezahlen. Dies spart bis zu 8% an Beiträgen.

Fazit: Über einen Unfallversicherung Vergleich sparen Sie viel Geld!

 

Wie kann ich eine private Unfallversicherung kündigen?

Sie können den Vertrag mit einer Frist von drei Monaten zum Ablauf kündigen. Sofern der Versicherer die Beiträge erhöht, nicht aber die Leistungen, können Sie innerhalb eines Monats nach Zugang der Anpassung kündigen.

Nach einem Schaden können Sie innerhalb von einem Monat nach Regulierung ebenfalls kündigen.

Fazit: Sie können wegen Beitragserhöhung, Schaden oder mit Frist von drei Monaten zum Ablauf kündigen!

 

Unfallversicherung Vergleich